Snack'18: Kongress lockte nach Wiesbaden

By in
59
Snack'18: Kongress lockte nach Wiesbaden

Beim diesjährigen Fachkongress Snack’18 ist es vor allem darum gegangen, wie sich die Ernährungsgewohnheiten der Menschen weiter verändern werden und wie Gastronomen darauf reagieren können. Unter dem Motto „Snack for thought – Zwischen Tradition, Innovation und Digitaler Revolution“ kamen knapp 250 Teilnehmer nach Wiesbaden, um den Ausführungen der namhaften Referenten zu folgen. „Die Menschen essen spontaner und sehen den Snack als Minimahlzeit“, so die Ansicht von Ernährungswissenschaftlerin Hanni Rützler, die eine Fusion unterschiedlicher Produktkategorien zu sogenannten „Mimas“, also Minimahlzeiten, empfahl.

Erfolgreich mit Emotionen

Wie wichtig es ist, Emotionen bei seinen Kunden zu wecken, um erfolgreich im Geschäft zu sein, stellten nicht nur die Ladenbauer der Firmen Aichinger und Schrutka-Peukert vor. Auch Metzgermeister Peter Inhoven aus Düsseldorf hat sich dieses Konzept vor einigen Jahren zu eigen gemacht. Mit ungewöhnlichen Produktbezeichnungen und Handwerk zum Anfassen setzt er Würtschen und Co. in Szene. Dabei hat er allerdings einen klaren Grundsatz: „Ich habe eine Show, aber meine Produkte sind grundsolide.“

Digitale Chancen und Google

Egal mit welchem Thema man sich heutzutage beschäftigt, um den Punkt Digitalisierung kommt man nicht herum, das war auch auf der Snack’18 nicht anders. Dr. Nikos Kotalakidis von Google Germany zeigte, welche Technologien zur Digitalisierung der Lebensmittelindustrie zur Verfügung stehen und welche Werbemaßnahmen denkbar sind.

Einen ausführlichen Nachbericht über die Snack’18 lesen Sie in der November-Ausgabe der BäckerGastro.

54321
(0 votes. Average 0 of 5)
Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.